· 

Drahtlos-Technologie

Aufgedeckt: Massive Gesundheitsrisiken durch Drahtlos-Technologie

 

 

2017 gab es schätzungsweise 4,77 Milliarden Mobiltelefone rund um den Planeten bei einer Bevölkerung von etwa 7,6 Milliarden. Während die meisten Nutzer den technologischen Fortschritt begrüßen, welche diese und andere drahtlose Geräte bieten, untersucht ein neuer Film mit dem Titel ” Generation Zapped ” die enormen Gesundheitsrisiken, die von drahtloser Technologie für Menschen ausgehen.

 

Vor 1984 wurde die Wireless-Technologie hauptsächlich vom Militär benutzt. Doch in den späten 90er Jahren, wurde die Technologie für alle zugänglich gemacht. Allerdings wurde die Technologie ohne vorherige Sicherheitstests auf den Markt gebracht, stellten die Experten des Films fest.

 

Als sich die Menschen auf der Erde entwickelten, gab es keine Mikrowellenstrahlung , abgesehen von einer sehr kleinen Menge. Die Experten stellten fest, dass die Strahlenbelastung, welche heutzutage herrscht, milliardenfach höher ist.

 

Mikrowellenstrahlung durch Wireless-Technologie

 

Mikrowellenstrahlung, die durch drahtlose Technologie verursacht wird, ist unsichtbar und deshalb auch weitaus gefährlicher als angenommen. Im Film heißt es, “Die Strahlungen sind ein großer Umweltschadstoff und ein großes Gesundheitsrisiko.”

 

Bislang haben die Regulierungsbehörden angegeben, dass die Exposition gegenüber nicht ionisierender Strahlung wie Radiofrequenzen sicher ist. Eine erhöhte Exposition kann jedoch gesundheitsgefährdend sein und “gefährliche biologische Wirkungen” haben, heißt es in dem Film.

 

Der Dokumentarfilm fährt fort, dass eine wachsende Zahl von Forschungsergebnissen darauf hindeutet, dass drahtlose Geräte wie Mobiltelefone bei Menschen Krebs verursachen könnte. Außerdem könnten das Bandbreitenwachstum und die Verbreitung der drahtlosen Technologie (und Signale) die Gesundheitsrisiken ebenfalls erhöhen.

 

Als Beweis zeigt der Film einige Frauen, die sich daran gewöhnt haben, ihre Handys in ihren BH`s stecken zu lassen. Diese Frauen erkrankten einige Jahre später an Brustkrebs. Ein Freund einer der Frauen sagte: “Bei Ihr wurden fünf Tumore in der rechten Brust gefunden, die genau dort saßen wo das Telefon andauernd steckte.”

 

Onkologen sehen keine Gefährdung – oder doch?

 

Der chirurgische Onkologe der Frau, Dr. John West, erzählte den Produzenten des Films, dass er sich vor dem Fall seines Patienten nicht viel Gedanken über die Krebserkrankung im Zusammenhang mit der Platzierung vor den Mobiltelefonen machte. Später sagte er jedoch: ” Der Fall hat mich ins Grübeln gebracht.”

 

Zunächst hat es Dr. West nicht überzeugt, dass ein Smartphone an der Krebserkrankung schuld gewesen sein soll. Er sagte den Produzenten des Films: “Ich erinnere mich, dass ich mir mit einem Pathologen Ihre CT Bilder ansah und ins Grübeln kam”.

 

Die beiden führten nach dem Tot der Frau eine Autopsie durch. Was sie fanden, erstaunte selbst die beiden erfahrenen Mediziner. “Wir gingen zunächst von drei vorherrschenden Tumoren aus. Als wir Sie dann genauer untersuchten fanden wir jedoch fünf Tumore”, sagte der Arzt.

 

Weiter erzählte er: “Wir testeten die Tumore und stellten fest, dass es sich bei jedem Tumor um eine andere Krebsart handelte. Außerdem war die Anordnung der Tumore sehr ungewöhnlich.

 

West sagte, dass er sich dann daran erinnerte, dass seine Patientin ihm sagte, wo sie ihr Handy aufbewahrte und ihn fragte, ob das ein Problem sein könnte. Andere Experten, die für den Dokumentarfilm interviewt wurden, sagten, dass die zunehmenden Krebsraten die bisher besten Beweise für eine Radiofrequenztoxizität sind.

Die Industrie verweigert jegliche Verbindung

Natürlich verweigert die Wireless-Industrie jede Verbindung. Experten stellten jedoch fest, dass es Krebsregistergibt, die neue Krebserkrankungen bei Kindern und Erwachsenen verfolgen. Bei diesen Registern konnten erhöhte Krebsraten dokumentiert werden, die mit einer Strahlung in Verbindung gebracht werden können.

 

Das Problem ist, dass es wahrscheinlich Jahre dauern wird bevor Forscher in der Lage sind, eine endgültige Verknüpfung zwischen der Strahlung vor dem Smartphone und Krebs herzustellen.

 

Was unseren Körper auch schädigt ist die Tatsache, dass alle Handys und Internetverbindungen durch ein Netz von Mobilfunkmasten und anderen Transmittern miteinander verbunden sind. Das heißt wiederum, dass die Strahlen nicht verloren gehen, sondern in der Atmosphäre bleiben. Was die Industrie anbelangt, so hat sie jegliches Interview mit den Filmproduzenten verweigert.

 

Artikel wurde eingestellt von https://snap4face.com

 

 

 

Ich berate Sie gerne, wie Sie sich und vor alle wie Sie Ihre Kinder vor der unsichtbaren Gefahr schützen können.

Kontakt

Werner Weinberger

Am Wieshof 2

A 4631 Krenglbach

 

Tel: (43) 699 10535995

 

wernerweinberger@aon.at

Sie möchten einen Termin ausmachen?


Hinweis

Ich weise darauf hin, dass die hier vorgestellte Technologie noch nicht mit der überwiegenden schulwissenschaftlichen Auffassung und Lehrmeinung übereinstimmt.

Die Energiemedizin und die von ihr verwendeten Prinzipien, Methoden und Geräte sind der Alternativ-Medizin zuzuordnen. Sie werden von der schulwissenschaftlichen Medizin nicht anerkannt, da die Wirkung als nicht erwiesen gilt. Eine energiemedizinische Anwendung ersetzt keinesfalls die Diagnose und die Behandlung durch einen approbierten Arzt.